Das optimale Üben

Hast Du Dich schon mal hinterfragt, wie Du überhaupt übst?

Ist Deine Übezeit optimal genutzt?

Was musst Du überhaupt üben?

Wozu übst Du etwas bestimmtes?

Immer nur nervtötende Übungen? (Lies hierzu meinen Beitrag ‚Hilfreiche Einspielübungen für Trompete‘)

In welchem Verhältnis sollten Technikübungen zum Musizieren stehen?

Zunächst einmal solltest Du uneingeschränkt JEDEN Tag üben! 10 min gehen immer. Das sollte aber nur einmal im Monat sein! Die Dauer der täglichen Übezeit hängt von Deinem Stand auf der Trompete ab. 30min sollten es schon sein, wenn Du besser werden möchtest.
Ohne zuverlässige Technik bringt es Dir nichts, irgendwelche Literatur zu spielen, an der Du Dich abmühst. Deshalb teile Deine Übezeit auf: 50% Technik, 50% Musik.

Nun fragst Du Dich bestimmt, an welcher Technik Du üben sollst.

In meinem Beitrag ‚Das optimale Einspielen‘ findest Du Tipps zum Üben einer zuverlässigen Technik. Unabdingbar ist selbstverständlich das Aufsuchen eines KOMPETENTEN Lehrers, der Dich auf das optimale Üben ausrichten kann!

Noch eine wichtige Regel, die Du bitte IMMER zu beachten hast: übe das, was schon funktioniert! Wenn von Deinem Trompetenspiel 85% schlecht sind, kannst Du nur besser werden, wenn Du Dich auf die 15% konzentrierst, die gut sind. Aus den 15% kannst Du dann allmählich 20, 25, 30% machen! Konzentrierst Du Dich stattdessen auf die 85%, und ich unterstelle Dir jetzt mal, dass das der Fall bei Dir ist (es liegt in der Sache der Natur des Menschen, so zu denken), hast Du verloren!

Wie übst Du nun Musikstücke?

Um Dir einen ersten Eindruck von einem neuen Stück zu verschaffen, spiele es durch, ohne zu selbstkritisch zu sein. Beim ersten Durchspielen fallen Dir bestimmt Passagen leicht, einige vielleicht schwer. Nun übst Du abschnittsweise und IMMER gebunden, langsam, laut – also so, wie es am besten auf der Trompete klingt. Übe diese Passage immer wieder genau so! In den kommenden Tagen kannst Du dann Dich dem angegebenen Tempo, der Artikulation und der vorgeschriebenen Dynamik annähern, VORAUSGESETZT, Du spielst den Abschnitt fehlerfrei! (nicht vergessen: IMMER zurest das üben, was funktioniert!).
Schwierige Passagen musst Du in kleineren Einheiten üben, und sei es, Du reduzierst die Phrase auf ein Intervall, das Dir schwerer fällt. Wenn Du die kleineren Einheiten spielen kannst, spiele sie am Stück, sollte es wider Erwarten nicht funktionieren, gehe einen Schritt wieder zurück und halte Dich bitte an ‚IMMER zuerst das üben…‘

Wenn Du zu mir in den Trompetenunterricht kommst, kann ich Dir individuell sagen, was Du beim Üben ändern musst, abgestimmt auf Deinen Tagesablauf, Deine aufwendbare Zeit für die Trompete, Dein Niveau, Deine Ziele und Wünsche!

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.