6. Brassworkshop mit Prof. Malte Burba 2015 in Weinheim

Prof. Malte Burba, Veranstalter Ralf-Werner Kopp, Musikschulleiter Jürgen Osuchowksi (v.r.n.l.) und die Teilnehmer des 5. Brassworkshops in Weinheim/Bergstraße
Prof. Malte Burba, Veranstalter Ralf-Werner Kopp, Musikschulleiter Jürgen Osuchowksi (v.r.n.l.) und die Teilnehmer des 5. Brassworkshops in Weinheim/Bergstraße

Vom 14.11. bis 15.11.2015 findet zum sechsten Mal infolge der Brassworkshop mit Prof. Malte Burba, einem der führenden Blechbläserpädagogen weltweit, statt. Wie gewohnt stellt die Musikschule Badische Bergstraße e.V. freundlicherweise wieder Ihre Räumlichkeiten zur Verfügung.
Im vergangenen Jahr nahmen wieder 14 Blechbläser teil, die nicht nur aus der Umgebung kamen, sondern viel mehr aus Darmstadt, Stuttgart, Aachen, Würzburg und München (hier findest Du Kommentare der Teilnehmer).

Somit sind es 85 Blechbläser insgesamt, die bislang den Brassworkshop in Weinheim/Bergstraße besuchten!

Der Kurs richtet sich an alle Blechbläser: vom Amateur bis zum Profi, vom Trompeter bis zum Tubisten! Während des Kurses werden alle Probleme, mit denen sich Blechbläser täglich herumschlagen müssen, wie zum Beispiel einem schlechten Ansatz, einer geringen Tonhöhe oder einer mangelnden Ausdauer, intensiv behandelt. Prof. Malte Burba zeigt den Teilnehmnern, wie sie ihr Spiel auf dem Instrument systematisch durch einfache gezielte Übungen auf Dauer verbessern können. Am Ende des Brassworkshops hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, vorzuspielen und erhält von Prof. Malte Burba ein persönliches Übungsprogramm, abgestimmt auf die jeweiligen individuellen Bedürfnisse. Die kennengelernten Übungen können in meinem Blechblasunterricht vertieft und verbessert werden. Alle Informationen in der Übersicht zum Kurs findest Du hier: Brassworkshop Weinheim 2015.

Stimmen von Teilnehmern vergangener Brassworkshops:

Malte versteht es, wertvolle Erkenntnisse auf kompetente sowie höchst unterhaltsame und humorvolle Weise zu vermitteln.

Ich kann diesen Workshop nur jedem Blasmusiker, egal ob Hobbymusiker, ambitioniertem Amateur oder Profi empfehlen.

Auch ich, der diesen Brassworkshop auf eigene Initiative hin veranstaltet, ziehe eine positive Bilanz: selbst nach dem fünften Brassworkshop ist Nachfrage hoch! Das zeigt nur, wie groß das Bedürfnis ist, genau zu wissen, wie das Blechblasen funktioniert.
Die Teilnehmer wollen einen zielorientierten Unterricht mit zielführenden Übungen.

  • Welcher Blechbläser hat keine Probleme mit der Ausdauer?
  • Welcher Blechbläser will keinen großen Tonumfang haben?
  • Welcher Blechbläser ist mit seiner Klangqualität zufrieden?

Deshalb lade ich Dich herzlich zum 6. Brassworkshop am 14.11. und 15.11.2015 in Weinheim/Bergstraße ein! Denn nur hier wird Dir das Phänomen Blechblasen auf absolut logische Weise erklärt!
Ein kleiner Vorgeschmack auf Malte gefällig?

Bitte lies Dir auch die Referenzen durch: Du findest Stimmen von Blechbläsern, die keine Lust mehr auf Experimente hatten!
Willst Du nicht bis November 2015 warten? Dann fülle doch einfach das Kontaktformular aus und wir können sofort einen Unterricht vereinbaren.

Ich freue mich auf ein Kennenlernen!

Dein Name

Deine E-Mail-Adresse

Deine Nachricht

6 Kommentare

  1. Hallo Ralf- Werner,

    vielen Dank für den tollen Workshop und die tolle Organisation. Es hat wirklich alles gestimmt.

    Man war zwar nach dem Kurs etwas frustriert über das eigene Vorspiel, aber ich denke das

    gibt einen Motivationssschub.

    Liebe Grüße auch an Malte Burba

    Wolfram Sternfeld

     

     

  2. Hallo Ralf,

    der Workshop hat mir sehr gut gefallen, ich habe wichtige Tipps erhalten.

    Danke für die Organisation und Kaffee und Plätzchen, das war sehr nett!

    LG

  3. Hallo Ralf,

    ich komme im nächsten Jahr gern wieder zum 7. Brassworkshop am 19.11. und 20.11.2016 in Weinheim. Alleine schon vor dem Hintergrund, die Erfolge des Übens zu sehen.

    Herzliche Grüße

    Torsten

  4. Lieber Ralf, vielen Dank für den tollen Kurs! Es hat mir wieder sehr gut gefallen, auch zum zweiten Mal. Malte spricht sehr schnell, so blieb vieles, beim ersten Kurs, an dem ich bei Jochen Immesberger in Filderstadt teilgenommen hatte, auf der Strecke. Gestern und heute nun, konnte ich schon gehörtes auffrischen und an mir "vorbei geflogenes" besser aufnehmen. Super war insbesondere, dass ich vieles viel besser nachvollziehen konnte, nach einem Jahr Unterricht bei Jochen. Für mich war dieser zweite Kurs nach 12 Monaten so was wie ein Gradmesser, denn ich war in diesem Jahr oft frustriert, da ich glaubte keinen Lernfortschritt erkennen zu können. Jochen hatte mir zu meiner "Entfrustung" gute Hilfestellung gegeben. Um so mehr haben mich Maltes Aufführung zu erhoffter/vermuteten versus der tatsächlichen Lernkurve darin bestärkt, auf dem richtigen Weg zu sein.    Auch wenn ich Atem-Übungen nicht mag, habe ich mir jedoch vorgenommen, mir Maltes Worte zu Herzen nehmen und von nun an täglich 15 Minuten zu "ATMEN". Ich übe sehr gerne, seit meinem ersten Kurs sogar täglich. Üben ist zu einem Teil meines Tagesablaufs geworden. Doch ich will Trompete spielen und habe diese Atemübungen vernachlässigt. However, ich habe heute Abend schon mit den ersten 15 Minuten Atemübungen begonnen. Ich bin sehr gespannt, was sich dann nach 3 Monaten getan hat. Da du ja mit Jochen in Verbindung bist, wirst du bestimmt meinen Fortschritt dazu mitbekommen.

  5. Hallo Ralf, der Workshop am 14./15.11. hat mir sehr gut gefallen. Vielen Dank für die Organisation und den reibungslosen Ablauf.

    Für mich persönlich war es höchste Zeit, die Theorie wieder aufzufrischen. Ich werde, wie von Malte vorgeschlagen, künftig die Übungen ohne Instrument  konsequent in meinen Tagesablauf einplanen und weiterhin täglich üben.

    Ich freue mich auf den nächsten Unterricht bei Dir.

    Viele Grüße

    Walter

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.